Keywordrecherche als optimaler Ausgangspunkt

Services
Online Marketing Agentur Rosenheim

Keywordrecherche startet mit Kommunikation. Kommunikation zwischen Ihnen und uns. Worauf legt Ihr Unternehmen wert? Was soll wo, wie und an wen verkauft werden?

Keywordrecherche startet mit Kommunikation

Eine gute SEO-Strategie starten mit einer Keywordrecherche. Wo kann der Markt durchdrungen werden? Wie stark ist die Konkurrenz? Wie kann man sich am besten etablieren? Diese Fragen setzen voraus, dass wir vor der ersten Analyse ein Gespräch ansetzen. In dem möchten wir erfahren, wo Sie gerade stehen und wo Sie hinwollen. Es ist also von enormer Wichtigkeit, den qualitativen Teil -den Austausch mit Ihnen- vor dem quantitativen Teil, der eigentlichen Analyse durchzuführen. Dies können wir jederzeit telefonisch oder natürlich, noch besser, persönlich machen. Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Unternehmen neu entdecken. Mitarbeiterbefragungen, der Ist-Stand des Internetauftritts, bisher gelaufene Werbeaktionen. All diese Dinge setzen sich wie ein Mosaik zu Ihrer Tonalität zusammen, die wir dann in entsprechenden Texten für Ihre Webseite, Ihre sozialen Netzwerke oder in Google genau wiedergeben.

Keywords für SEO (un-)wichtig? Ein Exkurs!

Früher war alles ganz einfach; oft war es aber auch ganz einfach schlecht. Wenn Sie beispielsweise Sneakers der Marke X verkauft haben, haben Sie einen Text in Ihre Webseite integriert, der sehr oft die Phrase „Sneakers der Marke X kaufen“ enthielt. Warum? Weil wahrscheinlich viele potenzielle Kunden „Sneakers Marke X kaufen“ auf Google eingeben, wenn sie Sneakers dieser Marke erwerben möchten.

„Sneakers der Marke X kaufen“ ist eine Keyword-Phrase; Beispiele für einzelne Keywords sind etwa „E-Bike“, „Rotwein“ oder „Lebensversicherung“. Früher integrierten SEO-Strategen einfach das Wort „Lebensversicherung“ möglichst häufig in einen Text, wenn sie eine Internetseite bei einer Google-Suche mit dem Wort „Lebensversicherung“ möglichst weit vorne platzieren wollten . Dabei waren die Lesbarkeit des Textes und sein Informationswert oft völlig nebensächlich. Die Texte waren in solchen Fällen nichts als eine Wortmasse, in die die Keywords eingebettet wurden. Sie wurden ausschließlich für die Maschine (Google) geschrieben und nicht für menschliche Leser. Das Verrückte dabei: Anfangs funktionierte das so genannte Keyword-Stuffing und solche Texte verbesserten tatsächlich die Sichtbarkeit auf Google.

Google war einst nur Klügster unter (relativ) Dummen

Recht war es Google von Anfang an nicht, wenn Webseiten zu Ungunsten der Besucher für die Maschine optimiert wurden. Das Problem: Google war früh die wahrscheinlich beste Suchmaschine ihrer Zeit. Aber damals waren alle Suchmaschinen noch relativ dumm, sodass auch Google nur Klügster unter relativ dummen Maschinen war. Das hat sich deutlich verändert. Google registriert heute viel schneller als früher, wenn Texte nur für die Suchmaschine geschrieben wurden. Und Internetseiten mit solchen Texten haben mittlerweile kaum noch Chancen auf ein gutes Ranking. Verfolgt werden kann das, soweit das Google überhaupt zulässt, zum Beispiel über den Update-Ticker von Sistrix.

Keyword-Stuffing verschreckt Webseiten-Besucher. Und Google platziert keine Webseiten vorne, die Besucher verschrecken. Google ist heute viel intelligenter und kann seine Aufgabe viel besser als früher erfüllen: Suchenden Webseiten zu präsentieren, die tatsächlich ihrem aktuellen Bedarf entsprechen. Das Stichwort ist: Mehrwert!

Keywordrecherche mit GoogleAds
Auf ein Wort?

Sind Keywords noch wichtig? Auf jeden Fall!

Wer seine Internetseiten nicht für Menschen optimiert, sondern nur für (Such-) Maschinen, verliert an Vertrauen und an Sichtbarkeit im Internet. Keywords in Texte zu integrieren, ist dennoch weiterhin eine Strategie, um die Platzierung einer Webseite auf Google zu verbessern. Aber es zählen auch viele andere Dinge für ein gutes Ranking.

Unter der Platzierung von Keywords darf niemals die Lesbarkeit eines Textes leiden. Und ein Text muss stets mehr sein als nur ein Umfeld für Keywords. Er muss informieren, beraten und/oder unterhalten.

Google kennt mittlerweile über 200 Rankingfaktoren und bedient sich künstlicher Intelligenz. Da ist die Bedeutung von Keywords für SEO im Lauf der Zeit zugunsten anderer Rankingfaktoren gesunken. Vladislav Melnik von Chimpify stellt zum Beispiel 37 Rankingfaktoren vor, die weit über Keywords hinausgehen. Unwichtig sind sie dadurch nicht geworden, weshalb Keyword-Monitoring ein wichtiges Instrument bleibt, um die eigene SEO-Strategie zu optimieren. Dieses SEO-Monitoring ist auch Teil unserer Kerndienstleistung. Transparenz ist uns gerade bei SEO sehr wichtig.

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Rufen Sie uns gerne jederzeit an. Auch mit einer konkreten Anfrage zu Ihrer Seite!

Der optimale Text

Logo_weiß_R

Auf ein Wort?

KONTAKT